"Struktur durch Bewegung"

 

 

Ein bewegungsorientiertes Lernprogramm

zur Förderung der Selbstregulierung

bei Erwachsenen mit ADHS

 

 

Bei ADHS sind die Verbindungen zwischen Bewegung, Fühlen, Denken und Handeln schwächer als bei Nicht-Betroffenen entwickelt. Das macht z.B. die willentliche Steuerung von Gefühlen schwer. Gleichzeitig ist die Körper-Eigenbewegung bei ADHS wesentlich mit-betroffen: da ist immer ein Drang zur Bewegung, aber die Gesamtmotorik ist diesem Bewegungsdrang oft nicht gewachsen.

 

Um mit dieser Störung zurecht zu kommen -und damit die Lebensqualität zu verbessern-, muss man neue Fertigkeiten erlernen. Zum Beispiel, wie man sich klarer und genauer bewegen könnte. Wenn man sich  klarer und genauer bewegt, kann man auch klarer und genauer denken und handeln. Bewegung, Fühlen, Denken und Handeln sind eben miteinander verwoben. 

 

Wie kann ich lernen, mich klarer und genauer zu bewegen? Und wie soll ich erkennen, welche Gefühle, welches Denken und welches Handeln damit zusammenhängen? Ich kann 1. die Bewegungen praktisch ausprobieren, 2. sie mit Erfahrungen aus dem Alltag vergleichen und 3. sie in Mini-Schritten in Alltags-Bewegungen umsetzen. 

 

Damit Sie diese 3 Schritte lernen können, bieten wir ein Musik-unterstütztes Bewegungsprogramm an. Hier erkunden wir die Dynamik in der Bewegung, die Plastizität in der Bewegung, die Raum-Orientierung und die Beziehung zur Umwelt in der Bewegung. Die Teilnehmenden erfahren dabei, wie sie ihre eigenen Körperbewegungen steuern, variieren und für Strukturierung im Alltag einsetzen können. So kann Bewegung als Kompass dafür dienen, sich klarer und genauer durch das Leben zu navigieren.

 

 

                   

 Angebote bitte per mail anfragen